paeschli Philipps Website

RedHat Summit Tag 2

Keynote

  • Geschichtlicher Hintegrund zu industriellen Revolution und wie diese vierte Revolution angegangen werden kann.
  • Der Typ von target hat darüber erzählt, wie man eine gute Kultur für Unternehmen erreichen kann von talentierten Leuten
  • Hat mir grundsätzlich gut gefallen, Finde die Doers und versuche weg von der Codefabric, hin zu Workshop Arbeitsplätze

EAP 7 Features

  • Undertow wird in EAP 7 den JBossWeb ersetzen
  • Der Performance von undertow sieht sehr gut aus, 3rd party Benchmark
    • Der Vorteil ist das die regulären APIs für die Konfiguratino verwendet werden können
  • Ggf. können hier neue Möglichkeiten entstehen, wie JBoss sonst noch so genutzt werden kann
  • Wow, big Change, in Zukunft hat mod_cluster ausgedient, undertow kann LoadBalancing out of the Box
    • mod_cluster wird aber nach wie vor unterstützt
    • Vorteil ist besser geregelter aufeinander abgestimmter Changezyklus
    • Zudem ist wirklich gedacht, dass der EAP 7 als generischer Loadbalancer verwednet werden kann
    • Der Loadbalancer EAP 7 wird über Predicates konfiguriert, eine Art Skriptingsprache, ähnlich haproxy
  • JavaEE 7 Support neu sind: Batch, Concurrency, JSON und Websockets
  • Neu ist auch Active MQ Artemis direkt im EAP 7 eingebaut
  • Gracefull shutdown und Suspend sind mögliche Typen um den Server zu kontrollieren
    • Gracefull shutdown wird auch sauber auf die Transaktionen und das Messaging propagiert
  • Neues Security Subsystem “Elytron” soll für besseren Kerberos und GSSAPI support sorgen
    • Damit wird dann auch die SSL Konfiguration vereinheitlicht
  • Load Balanced EJBs über HTTP
  • RedHat wird Container Images für EAP7 zur verfügung stellen
  • Jetzt schreib ich das doch noch auf, HTTP2 mit push für undertow
  • Integration von NoSQL Datenbanken für EAP7

Breakout

  • Ein guter Indikator für die Messung von Devops ist der Releasezyklus. Gibt Auskunft über Infrastruktur, Kultur und Technologie

.NET und Java im Container

  • dotnet ist einfach installiert auf RHEL mit yum
    • Im wesentlichen die drei Befehle restore, build und run
  • Aktuell muss man aber immer noch ein paar Randbedingungen beachten wie die Projektkonfigurationen für nuget
  • .NET Applikationen laufen aktuell ohne Probleme im container
    • Demo ist online verfügbar, das Dockerfile ist nicht sehr kompliziert, etwa gleich wie jenes für Java
  • Gezeigt wurde eine dotnet MVC Applikation im Container das ein Java API in einem anderen Container konsumiert
    • Klar, einige kleine Gotchas, aber wenn man diese kennt, dann läuft das alles bestens
  • .NET Core ist die Zukunft, v4 ist nur noch maintainance
  • Die wollen wirklich die beiden communities zusammenleimen, Java und .NET
  • Notiz: Ich glaube, wir müssen da was tun von der Plattformseite her

Wildfly Swarm

  • Swarm ist im wesentlichen “Just enough application Server”
  • Swarm ist einfach, maven plugin reinhauen und gut ist
    • Das Plugin prüft, welche JavaEE Specs verwendet werden und fügt dann diese hinzu
  • Somit ist es möglich, einen extrem kleinen JBoss zu paketieren in einem einzigen jar
  • Pikant, als Topologie manager, resp. Discovery Tool kommt consul zum Einsatz