paeschli Philipps Website

RedHat Summit Tag 4

Keynote

  • Die JPL Präsi war doch recht interessant, ein interessanter Anstz punkto Innovation.
  • Man schaut einfach, was die Consumer Technologie so macht, nimmt die billigen Consumer Technologien und transformiert diese so, damit man Sie in einem Grossunternehmen verwenden kann.
  • Persönliche Notiz, der IT Industriestandard ist tot, es gibt so viele Möglichkeiten und alle sind OK

Ansible, Containers und Atomic

  • Was grundsätzlich mit atomic versucht wird, ist der virt-layer zu killen und dinge wie snappshots durch container zu ersetzen
  • Es wurde ein Migrationspfad gezeigt von Atomic bis OpenShift, weiss nicht so genau ob das eine gute Idee ist.
  • Das kannte ich allerdings nicht, man kann mit ansible direkt in einen docker container deployen
    • Ist in dem Sinne gegen die immutability, aber kann für die Übergangsphase oder ad-hoc commands noch gut sein
  • Die Verknüpfung und der Use Case von Atomic zusammen mit Ansible ist etwas konstruiert, aber nicht vollständig abwägig
  • Ja die Ansible Leute versuchen den Kopf aus der Schlinge zu ziehen mit ansible-container
    • Anstelle von Dockerfiles werden Ansible Playbooks ausgeführt, macht nicht viel Sinn meiner Meinung nach
    • Der Container sollte so wenig wie möglich Variable Teile haben um die Immutability zu gewährleisten

legacy und devops

  • Ja das ist eigentlich ganz gut gesagt: Das Ansible Playbook ist die einheitliche Automatisierungssprache
  • Im Prinzip braucht man nur Infrastructre as Code und eine gute Kommunikation zwischen Dev und Ops, voila, Devops